Der schmetterlingsfreundliche Garten

Karte, Orangenspitze, Blauer Baum und Gehackte Aurelia. Märchenhafte Namen für Schmetterlingsarten. Schmetterlinge haben nicht umsonst so schöne Namen. Sie sind schöne, farbenfrohe Erscheinungen. Wollen Sie auch Schmetterlinge in Ihren Garten locken? Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Garten schmetterlingsfreundlich gestalten und pflegen.

Wenn Sie an Schmetterlinge denken, denken Sie sofort an Frühling und Sommer. Dann haben Sie die Chance, diese Tiere in Ihrem Garten zu sehen. Sie fliegen in deinen Garten, um Nektar von den Blumen zu trinken. Wenn Sie etwas mehr über das Leben des Schmetterlings wissen, erkennen Sie, dass Sie viel mehr für diese schönen Tiere tun können, als nur Blumen zu pflanzen.

Pfauenauge
Das geheimnisvolle Leben der Schmetterlinge
Das Leben des Schmetterlings ist für uns weitgehend unsichtbar. Im Frühjahr und Sommer führen sie ein unauffälliges Leben. Aber gerade im Herbst, Winter und zeitigen Frühjahr können Sie Schmetterlingen viel bedeuten.

Faszinierenderweise wandern einige Schmetterlinge nach dem Sommer wie Vögel in warme Regionen wie Südeuropa und Marokko. Dort vermehren sie sich und sterben. Die nächste Generation fliegt zurück in die Niederlande. Sie werden Anfang Mai in den Niederlanden eintreffen. Sie legen Eier und sterben dann. Ihre Nachkommen fliegen bis weit in den Herbst hinein, bevor sie wieder Richtung Südeuropa aufbrechen.

Aufgrund des Klimawandels halten sich Wanderschmetterlinge zunehmend in den Niederlanden auf, um zu überwintern. Zum Beispiel die Atalanta. Die meisten Schmetterlinge überwintern als Ei, Puppe (im Kokon), als unreife Raupe oder als Raupe. Dafür brauchen sie abgestorbene Pflanzenstängel. Und Sie können sie auch im Winter in Ihrem Garten anbieten!

Atlanta auf Lavendel
Ein schmetterlingsfreundlicher Garten das ganze Jahr über
Jetzt, da Sie etwas mehr über das Leben von Schmetterlingen wissen, verstehen Sie auch, dass Sie in Ihrem Garten viel tun können, um Schmetterlingen zu helfen. Die Raupen von Schmetterlingen fressen das Grün von Pflanzen, während Schmetterlinge Blumen brauchen.

Blumen, die früh blühen, Blumen im Sommer und Blumen im Herbst. So bieten Sie dem Schmetterling möglichst lange Nektar an. Zu den früh blühenden Sorten gehören Blumenzwiebeln wie Hyazinthen und Traubenhyazinthen. Viele Blumen sind ein Favorit im Sommer. Natürlich der Schmetterlingsstrauch (Buddhleja), aber auch die Katzenminze (Nepeta), die Süßholzpflanze (Agastache) und die Bergamottenpflanze (Monarda).

Kräuterpflanzen passen in einen schmetterlingsfreundlichen Garten. Sie müssen sie nicht beschneiden und Nektar sowie Überwinterungsplätze anbieten. Zum Beispiel Thymian, Salbei und Lavendel.

Bescheidenere Pflanzen wie Walstroh und Frauenmantel sehen in einer Pflanzkiste toll aus, um die untere Schicht mit kleinen Blüten und Blättern zu füllen. Motten lieben das, wie zum Beispiel die tagaktive Gamma-Eule.

Wohnen Sie in Zeeland, Brabant oder Limburg? Der imposante Queen’s Page wird dort immer häufiger. Sie helfen diesem schönen faustgroßen Schmetterling, indem Sie Karotten oder Karottenpflanzen in Ihren Garten setzen. Lassen Sie die Pflanze blühen und Sie werden auch schöne weiße Schirme in Ihrem Garten haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.